So so, die Fußballvereine, welche am verlängerten finanziellen Arm der Stadt Leipzig zappeln, sind also unpolitisch, überparteilich, weltoffen und tolerant sowieso?
So tolerant, dass ein Herr Gruschka gestern seine Fans, welche zu Legida gehen, öffentlich als Idioten bezeichnete. Da der Verein Lok Leipzig jetzt ein zivil- und strafrechtliches Verfahren gegen Silvio Rösler in die Wege leiten will, weil er darauf hinwies, dass Fans von LOK die Teilnehmer sicher bis zum Hbf begleiten wollten, lassen wir jetzt einmal unkommentiert so stehen.

Nach Chemie im Westen, jetzt auch im Südosten kein Fußballvergnügen mehr im Stadion für Herrn Rösler. Grün-Weiß und Blau-Gelb im Gleichklang?! Das wir das nochmal erleben dürfen, die Stadt Leipzig macht es möglich :-)

Die 10 Thesen aus Dresden werden pauschal verurteilt und ohne Not abgetan als extremistische, rassistische und fremdenfeindliche Bestrebungen und Verhaltensweisen. Wie weit sind wir gekommen in diesem Lande / dieser BRD, wo einer Pauschalvorverurteilung der Steigbügel gehalten wird, und wo Fans vorgeschrieben wird, wie sie sich außerhalb des Stadions politisch zu bewegen haben? Da zieht sich durch Firmen- und Vereinsstrukturen, ein Gesinnungs- und Meinungsdiktat aus dunklen Zeiten - hier aber mit neuem Leben erfüllt. Wir sind am Sammeln und Dokumentieren, die Zeiten des „sich Versteckens“ sind vorbei.

Nichtsdestotrotz wünschen wir allen Leipziger Fußballvereinen in ihren Spielklassen den noch möglichen Aufstieg!

Wir sind gekommen um zu bleiben. Wir sind das Volk!

Um die Kommentarfunktion nutzen zu können, bitte anmelden.

Kommentare  

+1 # Kupfer 2015-04-23 13:27
Hallo,
die Sache mit den genannten Sportfreunden von LOK ist sehr bedauerlich,a dies nur wieder Öl ins Feuer giessen hilft.Ist aber nie ganz vermeidbar in einer solchen Rednersituation.Hätte auch mir passieren können.Nur ein Tip:Einfach beim nächsten Mal nur von Schutz durch Legida-Teilnehmen für Legida-Teilnehmer sprechen und fertig.Sollte diese Klage dazu führen,daß es zu Geldstrafen kommt,stellt diese ganze Posse ins Netz und ich bin mir sicher,daß das Geld durch Spenden reinkommt.Ansonsten weiter so.Seit der zweiten Demo bin ich auch dabei und werde ausharren.Allein die Zeit wird uns voranbringen,da jeden Tag einer mehr über sein Leben nachdenken wird.
Vie Erfolg weiterhin
Kupfer
# andrea 2015-07-07 01:03
so hier mein bericht von meiner ersten legida Veranstaltung auf die ich mich anfangs sehr gefreut hatte.unser problem war nur das wir erst 19.40 am startplatz ankamen weil wir völlig fehlgeleitet wurden. das ende vom lied war ,wir haben 1,5 h versucht uns noch irgendwie anzuschließen was natürlich unmöglich war weil gefühlte 500 geistesgestörte antifanten hatten den gleichen plan wie wir. interessant und erschreckend zu gleich war für mich wie agressiev und organisiert die andere fraktion agiert und versucht wurde an der polizei vorbei zu kommen um die veranstaltung zu boikottieren und zu stören. wirklich hochachtung an die cops der job ist mit sicherheit nicht ohne.ich bin mir sicher das wenn diese leute da rein gekommen wären hätte das bitter böse geendet und das hat mir wieder einmal gezeigt wie verkommen unser land mittlerweile ist.ich habe ein gespräch von einer gruppe von denen mitbekommen wo es darum ging das es sogar einen bringservice für steine zum werfen gibt und das hat für mich nichts mehr mit meinungsfreiheit oder so zu tun sondern ist einfach nur organisierte kriminalität von seiten der linksfraktion.ich hoffe das alle wieder heil zu hause angekommen sind.vieleicht schaffe ich es ja beim nächsten mal mit euch zusammen zu demonstrieren und wünsche allen eine schöne woche.