+++ LASST EUCH NICHT WEITER VERALBERN +++


Art. 5 I Grundgesetz schützt die Pressefreiheit nicht zum Selbstzweck, sondern allein um sicher zu stellen, dass die Bevölkerung über politische, gesellschaftliche und sonstige Neuigkeiten unterrichtet wird, um im demokratischen Prozess zu gewährleisten, dass der Bürger seine Entscheidung im demokratischen Prozess und auch sonst nicht durch Desinformationen manipuliert, sondern informiert und eigenverantworlich treffen kann.

Weder der öffentlich-rechtliche Rundfunk, der dazu gesetzlich verpflichtet ist, noch die Presse kommt diesem Auftrag verantwortungsvoll nach, was an sich nichts neues ist. Wir danken insofern für das politische Thema "‪#‎LÜGENPRESSE‬".

Die LVZ indes, die mit der SPD auch kommerziell verbunden ist, schlägt mit ihrer hetzerischen Desinformation über uns, ‪#‎LEGIDA‬ und ‪#‎PEGIDA‬, dem Faß dem Boden aus.
Jeder Beitrag ist ein mehr als grober Verstoß gegen den Pressekodex.
Bereits die stete Bezeichnung fremdenfeindlich ist ein klarer Verstoß gegen Ziff. 10 des Pressekodex:

"Die ‪#‎Presse‬ verzichtet darauf, religiöse, weltanschauliche oder sittliche Überzeugungen zu schmähen".

Bezahlt nicht weiter die Massenmanipulation durch vorsätzliche Lüge und Desinformation der ‪#‎LVZ‬
Kündigt Eure Abos jetzt. 
Ein Formular findet ihr zum Runterladen. 

https://legida.eu/download/kuendigunglvz.doc

Schickt uns bitte eine Mitteilung über Eure Kündigung. 
Wir streben 1000 Abokündigungen bis zum 07.10.2015 an.

Ziffer 1 des Pressekodex ist mit "Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde" überschrieben und lautet:

"Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.
Jede in der Presse tätige Person wahrt auf dieser Grundlage das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der Medien."

Zielvorgabe grob verfehlt liebe LVZ Reporter. Eine ‪#‎Zeitung‬ ist eben gerade kein täglich stattfindender Parteitag.

Erteilt den Hetzern eine deutliche Quittung. 

KÜNDIGT JETZT - NOCH HEUTE!!!

‪#‎MerktEuchDieNamen‬ ‪#‎LVZNotWelcome‬ ‪#‎LVZKündigen‬

So so, die Fußballvereine, welche am verlängerten finanziellen Arm der Stadt Leipzig zappeln, sind also unpolitisch, überparteilich, weltoffen und tolerant sowieso?
So tolerant, dass ein Herr Gruschka gestern seine Fans, welche zu Legida gehen, öffentlich als Idioten bezeichnete. Da der Verein Lok Leipzig jetzt ein zivil- und strafrechtliches Verfahren gegen Silvio Rösler in die Wege leiten will, weil er darauf hinwies, dass Fans von LOK die Teilnehmer sicher bis zum Hbf begleiten wollten, lassen wir jetzt einmal unkommentiert so stehen.

Nach Chemie im Westen, jetzt auch im Südosten kein Fußballvergnügen mehr im Stadion für Herrn Rösler. Grün-Weiß und Blau-Gelb im Gleichklang?! Das wir das nochmal erleben dürfen, die Stadt Leipzig macht es möglich :-)

Die 10 Thesen aus Dresden werden pauschal verurteilt und ohne Not abgetan als extremistische, rassistische und fremdenfeindliche Bestrebungen und Verhaltensweisen. Wie weit sind wir gekommen in diesem Lande / dieser BRD, wo einer Pauschalvorverurteilung der Steigbügel gehalten wird, und wo Fans vorgeschrieben wird, wie sie sich außerhalb des Stadions politisch zu bewegen haben? Da zieht sich durch Firmen- und Vereinsstrukturen, ein Gesinnungs- und Meinungsdiktat aus dunklen Zeiten - hier aber mit neuem Leben erfüllt. Wir sind am Sammeln und Dokumentieren, die Zeiten des „sich Versteckens“ sind vorbei.

Nichtsdestotrotz wünschen wir allen Leipziger Fußballvereinen in ihren Spielklassen den noch möglichen Aufstieg!

Wir sind gekommen um zu bleiben. Wir sind das Volk!

„Furz und Feuerstein“ oder besser versuchter Totschlag auf friedliche Spaziergänger, das ist es was das Ensemble des Guten aus den Kontrollbereichen dieser Stadt auf dem Gewissen hat. Frau Nagel, Herr Kasek, Frau Lazar in Einheitsfront mit den Studies und Linksfrontlern den Herren Nowicki, Neuhof und Böhme, das sind die geistigen Brandstifte für die seit Januar immer wieder eintreffenden Gewaltakte von LINKS. Und die Stadt unter Herrn OB Jung schaut weg.

Nicht nur die Einsatzkräfte der Polizei, bei denen wir uns auf diesem Wege wieder recht herzlich für ihre geleistet Arbeit bedanken, wissen warum und gegen wen sie jeden Montag bundesweit im Einsatz sind. Aber auch dieser politisch gewollte Kraftakt, wird den Weg allen Terrors gehen und der gerechten Strafe überführt werden.
Jetzt zu einem von unserer Seite her rundum gelungenem Abend. Vor der Kulisse des Bundesverwaltungsgericht, gab es die Reden mit den Themen Politikvertrossenheit und ihre Ursachen / unsere 10 Thesen interpretiert durch Thomas Festerling / wiedermal ein köstliches Gedicht vom Herrn Kaiser, diesmal mit Gernot einen richtigen Hymnen-Sänger und vor allem eine herausragende Rede von Manfred Rouhs aus Berlin zum Thema Deutsch-Russische Freundschaft. Eine der besten Reden, welche bei uns bisher gehalten wurden. Dafür dir Manfred noch einmal unseren ausdrücklichen Dank.
Ein Dank auch noch einmal an alle, die trotz der widrigen Umstände, wie dem Gewaltaufruf durch die radikalen Linken, dem Hochstilisieren eines längst verblichenem Geburtstages, dem Verwirrspiel durch die Stadt mit der Spazierroute und der Negativ-Lügenpresse, den Weg zu uns gefunden haben und uns tatkräftig mit Applaus und Gesang unterstützt haben.
Vor allem gilt unser Dank eurer Disziplin, welche ihr an den Tag gelegt habt. Damit habt ihr alle Lügen gestraft, die uns das nicht zugetraut hätten. Und natürlich bedanken wir uns auch bei den fleißigen Spendern an den Büchsen und der Gulaschkanone (war wieder lecker) für insgesamt  898€.
Wir sehen uns nächsten Montag 19:00 Uhr wieder, wo und mit wem entscheidet sich nach unserem heutigen Kooperationsgespräch beim Ordnungsamt.
Wir sind gekommen um zu bleiben. Wir sind das Volk!
Agenda 2017

Hier noch zum Download

In seinem Kern lässt sich der Sachse in einem Satz zusammenfassen: “Mir, de Sachsen sind Deutsche hoch zwei."

Und noch etwas, „Saksa“ steht im finnischen für Deutschland.

Leider waren wir heute dem Geist der Stille erlegen. Stille lag über der Stadt, Leipzig zog sich ins Gemach zurück, eine Sturmwarnung, vom Deutschen Wetterdienst für Leipzig ausgeben, ließ nur die die patriotischsten der Patrioten an den Rand der Bühne treten. Diese drehten den oben genannten Spruch über die Sachsen ganz fischelant mal um und pegelten sich auf ca. 800 Personen ein. Vielleicht fehlte einigen auch das Katz und Maus Spiel mit der Antifa, welche sich irgendwie vernagelt hatte und mit ihren vielleicht noch 200 Hanseln entlang der Strecke ihren üblichen Radau abließ, aber sonst unter ihren Ansprüchen blieb. Das aber nur nebenbei.

Ein ganz wichtiger Aspekt des Abends war die Integration des Syrers Ammar Al-Mektaf in unser Team. Er sprach auf der Bühne authentisch von seinen Erfahrungen im Umgang mit dem Islam und seinen Eindrücken, welche er zum Thema Integration von Ausländern aus dem arabischen Raum gewonnen hat. Diese Erkenntnisse werden noch einigen die Augen darüber öffnen, wie die Begriffe Islam, Asyl und Migration dazu benutzt werden unser Volk systematisch zu steuern und zu benutzen.

Nach einem entspannten Spaziergang, mit kleinen Hüpfeinheiten am Parkplatzzaun durch die Sportgruppe der Integrationsbeauftragten, gab es dann eine fulminante Abschlussrede seitens unseres Gastredners Michael Mannheimer, welche an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig ließ. Man kann über den direkten Wortlaut geteilter Meinung sein, dieser Mann hat aber alle seine Fakten über Jahre hinweg gesammelt und geprüft. Er ist eines der Urgesteine der islamkritischen und gesellschaftskritischen Aktivisten.

Michael Mannheimer