Die Legida ist eine Bürgerbewegung patriotischer Menschen der gesellschaftlichen Mitte, denen Fremdenhass, Rassismus und Extremismus fremd sind. Wir sind Vertreter der unterschiedlichsten Berufs- und Bevölkerungsgruppen, zum freien Denken erzogen und wir haben es satt, einen Maulkorb "politically correct" auferlegt zu bekommen. JEDER Mensch, gleich welcher Nationalität oder Religion, ist uns willkommen! Unser freies Denken, unsere freie und offene Lebensweise wollen wir für ALLE in Europa lebenden Menschen erhalten! Wir fordern von unserer Justiz ein Ausschöpfen ALLER rechtlichen Mittel gegenüber selbsternannten "Gotteskriegern" und Hasspredigern! Schluss mit der Subvention einer Kultur, welche ihr Gleichnis unserer historisch gewachsenen Gesellschaft als Maßstab aufzeigen will. Wir sind Deutsche in einem vereinten Europa mit einer europäischen Kultur, das möchten wir gewahrt wissen und wir werden es auch! Die politisch Verantwortlichen haben auf Veränderungen und Bedrohungen unserer Kultur und unserer demokratisch freiheitlichen Grundordnung nicht oder nur ungenügend reagiert. Sie haben die Hilferufe aus dem Volk, ob der vielen ungelösten Probleme und Misstände, nicht wahrgenommen oder wahrnehmen wollen! Legislative und Exekutive haben sich zu weit vom Souverän entfernt bzw. sich über ihn erhoben.

#LeipzigerZustände in Berlin

Rassisten machen ganz offen Jagd unter Rückendeckung der Medien!
Wo ist der Aufschrei der Gesellschaft?

Einfach mal wirken lassen...

https://www.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/posts/899041683577871

Weiterlesen:

Danke Patrioten! Danke Sachsen! Sachsen zeigt wie`s geht! :-) :-) :-)

AfD in Sachsen auf Platz 1 – Katastrophenalarm bis Bayern
Kann die jetzt geschilderte Reihenfolge der Parteien am Ende eines Wahltages wahr sein? Platz 1 AfD, dicht gefolgt von der CDU. Den dritten Platz erringt die Linke. Die SPD muss sich mit 10,5 Prozent begnügen, dicht folgt schon die FDP mit 8,2 Prozent. Die Grünen scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde. Sie glauben es nicht? Doch, es handelt sich um das Zweitstimmenergebnis des Freistaats Sachsen vom 24.9.2017. Bis zu dieser Bundestagswahl hätte man solche Zahlen allenfalls als kurioses Ergebnis eines besonderen Wahlkreises vermutet.

Die sächsische SPD ist es ja schon seit der Wiedervereinigung gewöhnt, deutschlandweit die schlechtesten Wahlergebnisse der Partei einzufahren. Doch die CDU verkörperte hier die Rolle der demokratisch legitimierten Nachfolger des sächsischen Königshauses so selbstverständlich, dass kaum ein Bewohner des Freistaats ernsthaft erwartet hätte, sie sei in absehbarer Zeit von diesem Thron zu stürzen. Dieses Ergebnis erschüttert die politischen Grundfesten in Sachsen. Ebenso wird die Bedeutung des sächsischen Ergebnisses unterbewertet. Die CDU hat 15 Prozent verloren und den ersten Platz an die von allen heruntergeschriebenen Schmuddelkinder von der AfD abgeben müssen. Das ist mit Erdrutsch eigentlich noch unzureichend beschrieben.

In den anderen ostdeutschen Flächenländern hat die CDU den ersten Platz besetzen können, jeweils gefolgt von der AfD. Die SPD hat nur in Brandenburg ganz knapp den dritten Platz geschafft, in Mecklenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen muss sich die frühere Volkspartei hinter den Linken auf dem vierten Platz einrichten. In Brandenburg kämen die dortigen Regierungsparteien SPD und Linke zusammen nicht einmal mehr auf 35 Prozent. Desgleichen ist das Ergebnis der rot-rot-grünen Regierungsparteien in Thüringen, wobei hier die Grünen unter fünf Prozent blieben. So erging es in Sachsen-Anhalt ihren dort auch mitregierenden Parteifreunden.

Mag auf den ersten Blick das Desaster der SPD besonders augenfällig sein, das Agieren der CDU-Landesfürsten lässt mehr Spannung erwarten. Es betrifft ja nicht nur die Ostdeutschen, wie man schon auf den ersten Blick am Wahlabend in Bayern erkennen konnte. Dramatische Einbrüche bei der CSU und vor allem die AfD profitierte. Da wird die Bundeskanzlerin womöglich beim Aushandeln einer künftigen Jamaika-Koalition weniger Probleme mit den Verhandlungspartnern von FDP und Grünen haben, als mit den eigenen Parteifreunden aus den Ländern. Dass die Regierungsbildung eine äußerst langwierige Angelegenheit werden dürfte, ist da eine Binsenweisheit. Vielleicht gelingt sie ja auch gar nicht. Dann gäbe es eventuell Neuwahlen. Doch vor denen haben wiederum alle Angst, denn sie könnten noch schlechter ausgehen als die aktuelle Abstimmung. Zudem müsste sich die CDU einer Diskussion um die Kandidatenfrage stellen.

Aber vielleicht ist das alles unnötig, denn man kann ja einfach weitermachen, wie bisher. Das klingt absonderlich, doch solange keine neue Regierung gewählt wird, bleibt die alte geschäftsführend im Amt. Normalerweise hat eine vom Wähler abgewählte Regierung in einem solchen Fall keine Mehrheit mehr im neuen Parlament. Doch hier ist es anders. Auch im neuen Bundestag gibt es eine CDU-SPD-Mehrheit. Die alte Regierung könnte jahrelang weitermachen, wenn sich keine neue Regierung bilden kann! Das klingt alles äußerst unwahrscheinlich? Ja, grundsätzlich schon. Doch viel von dem, das die Bürger in der letzten Legislaturperiode von ihren politischen Eliten geboten bekommen hat, hätte man vor vier Jahren auch ins Reich der Fabel verwiesen!

http://www.achgut.com/artikel/afd_in_sachsen_auf_platz_1_katastrophenalarm_bis_bayern

Weiterlesen:

"Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold. Es ist der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa. Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist." sagte Martin Schulz während einer Rede an einer Hochschule in Heidelberg im Juni 2016.

Syrische Flüchtlinge wegen Ermordung von 36 Menschen vor Gericht
Heute hat in Stuttgart der Prozess gegen vier mutmaßliche syrische Mörder begonnen. Sie sollen zur Terrormiliz Dschabhat al-Nusra gehört haben.

Vier mutmaßliche Mörder aus Syrien müssen sich seit Montag vor dem Oberlandesgericht Stuttgart verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, 36 Mitarbeiter der syrischen Regierung getötet zu haben. Die Männer kamen später als Flüchtlinge nach Deutschland und lebten in Leimen bei Heidelberg, Berlin, Reiskirchen nahe Gießen und Düsseldorf. Drei der vier angeklagten Männer zwischen 24 und 35 Jahren sollen zur Terrormiliz Dschabhat al-Nusra gehört haben und im März 2013 auf einer Müllkippe in der Nähe von Tabka 36 Angehörige des Assad-Regimes getötet haben. Zu den Opfern zählen Polizisten, Sicherheitsleute und Armeeangehörige. Laut Anklage der Bundesanwaltschaft seien diese zuvor bei der Eroberung der Stadt Rakka gefangen genommen worden.

Dschabhat al-Nusra gilt als radikal-islamistische Organisation. Ihr Ziel ist es, den syrischen Machthaber Baschar al-Assad zu stürzen und einen auf islamischem Recht basierenden Gottesstaat zu errichten. Die Vereinigung gilt als eine maßgebliche Konfliktpartei im syrischen Bürgerkrieg.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/syrische-fluechtlinge-wegen-ermordung-von-36-menschen-vor-gericht-a2225497.html

Weiterlesen:
Auf geht's!
Fünf Jahre Drugs & Rock'n'Roll...

Nach fast 3 Jahren Warmlaufen werden wir als Bürgerbewegung weiterhin ALLEN auf die Finger schauen!

#WirFürEuch
#LEGIDA
+++WICHTIGE INFO`S FÜR ALLE WAHLBEOBACHTER!!!!+++

Hier noch ein paar ergänzende Info`s an alle Wahlbeobachter. ;-)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

WAHLBEOBACHTUNG: SO ERREICHT IHR UNS AM WAHLTAG

https://www.facebook.com/einprozentfuerunserland/posts/1793510044033261

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Foto Schnellmeldeformular - Wichtige Info!

https://www.facebook.com/Wahlmission/?hc_ref=ARSBp3lCMl-y8M9HfPXMbgdAkyBRfDQRIgbcI7e4sjesRllErM6-EQ8_qMAHxgM3BRY&fref=nf

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FAQ zur Wahlbeobachtung – Noch Fragen?
https://einprozent.de/blog/wahlbeobachtung/faq-zur-wahlbeobachtung-noch-fragen/2155

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mache Wahlmission zu deiner Mission!

https://www.facebook.com/Wahlmission/posts/1999786770254601
Denkt dran..."unsere Kämpfer für sozial Benachteiligte" kämpfen nicht gegen die Armut im eigenen Land!
Als echte Internationalsozialisten kämpfen sie gegen die Armut der ganzen Welt und das mit unseren Steuergeldern!!! Wenn unsere Steuer-und Sozialkassen leer sind, werden wir feststellen das die Armut der Welt noch da ist und die Armut im eigenen Land utopische Ausmaße erreicht hat! Leider werden dann die Kassen leer sein und der Sozialstaat ist Geschichte!

+++W I C H T I G E I N F O !!!! TEILEN, TEILEN , TEILEN!!!+++

Eilmeldung: Beim Urnengang Kugelschreiber mitnehmen!
Uns haben die ersten Meldungen erreicht, dass in vielen Wahlkabinen nur Bleistifte ausliegen, die natürlich zum Wahlbetrug förmlich einladen. Also bitte Kugelschreiber mitnehmen, oder vor Ort einen verlangen. Auch ruhig mal nachfragen, was sich die Wahlhelfer dabei gedacht haben!

https://www.journalistenwatch.com/2017/09/24/eilmeldung-beim-urnengang-kugelschreiber-mitnehmen/

Weiterlesen:

+++Es gibt nur EINE ALTERNATIVE!!!+++ ;-)

>> 12 Jahre Kanzlerschaft Merkel sind genug! Darum unsere Aufruf: Wählen gehen!<< Wir schließen uns diesem Aufruf an ;-)

Wahl: Was wäre wenn... die AfD sehr stark wird?
Politik ist schmutzig, doch die elende Nazi-Keule trifft niemanden mehr, verharmlost die Verbrechen der Nazis und trübt den Blick auf des Wesentliche, nämlich das Versagen der Regierung bis hin zu Gesetzes- und Verfassungsbrüchen, wie der wissenschaftliche Dienst des Bundestags nunmehr Bundeskanzlerin Merkel bescheinigt hat!

Die Frage ist ja viel mehr, was am Montag passieren wird, wenn die AfD stärker abschneiden wird, als allgemein von den Demoskopen erwartet? Wenn ich dann an die gewaltsamen Proteste linker Aktivisten gegen die Wahl von Donald Trump in den USA denke, lässt das nichts gutes erwarten. Und ich glaube, dass die AfD erheblich stärker wird, als selbst in den kühnsten Prognosen erwartet wird. Begründung:

Die Zahl der Nicht-Wähler ist in Deutschland besonders hoch, doch durch die besonderen Umstände (Flüchtlingsproblematik) könnte es besonders der AfD gelingen, diese Gruppe der Nicht-Wähler zu aktivieren.
Alle etablierten Parteien werden verlieren. Nutznießer wird die AfD sein, Größenordnung: unabsehbar.
In allen europäischen Ländern gibt es rechte Parteien, doch deren Positionen sind größtenteils von den Regierungen übernommen worden. Merkel hat dies mit SPD-Schulz ebenso veranstaltet, aber nicht in den wichtigen Fragen der Flüchtlingsproblematik, wo sie der AfD nicht ein Thema abnehmen konnte.

Nach aller Wahrscheinlichkeit wird Merkel dennoch wieder Kanzlerin einer Regierung sein, die wie auch immer ihre Mehrheiten finden wird. Ob in der Großen Koalition, unter Einbindung der Grünen, so Sie denn überhaupt noch in den Bundestag einziehen, ob Jamaika oder klassisch mit schwarz-gelb mit Lindner als Vize-Kanzler. Alles scheint möglich. Denn die Demoskopen stochern im Trüben. Sie konnten den Brexit nicht vorhersagen, sie haben Trump noch am Wahltag in den USA negiert und sie wissen nicht mal im Ansatz, was uns morgen erwarten wird.

Deswegen scheint alles möglich. Doch folgende Szenarien können wir als gesichert annehmen:

Die CDU wird kräftig verlieren
Die SPD wird kräftig verlieren
Die Grünen werden kräftig verlieren, müssen um den Einzug in den Bundestag sogar bangen
Die Linken werden kräftig gewinnen
Die FDP wird kräftig gewinnen und wird ziemlich sicher in den Bundestag einziehen
Die AfD wird kräftig gewinnen und wird als drittstärkste Kraft in den Deutschen Bundestag einziehen. Vielleicht überholt sie sogar die SPD.

Doch eins ist sicher. Sollte es morgen ein erdrutschartigen Sieg der AfD geben, so unwahrscheinlich das auch sein mag, sollte das amtlichen Endergebnis zeigen, dass eine Regierung ohne die AfD rein rechnerisch nicht möglich sein wird, werden Montag unsere Städte brennen. Denn dieses Ergebnis der Demokratie werden sich die Linken sicher nicht bieten lassen. Wir werden also sehen, wie tolerant, wie demokratisch Deutschland wirklich ist, wenn die Republik kräftig nach rechts schwenkt, was in der Tendenz zu erwarten ist!

Vielleicht erleben wir am Sonntag Abend eine Elefantenrunde, wo Angela Merkel zu Alice Weidel die berühmten Worte spricht: "Sie glauben doch nicht, dass meine Partei bei dieser Konstellation Sie zur Kanzlerin wählt? Wir müssen mal die Kirche im Dorf lassen". Dass war 2005, Geschichte wiederholt sich. Hoffentlich beherzigt Merkel die historische Wahrheit, dass der der zu später kommt vom Leben bestraft wird. 12 Jahre Kanzlerschaft Merkel sind genug. Darum unsere Aufruf: Wählen gehen.

http://www.mmnews.de/politik/30227-wahl-was-waere-wenn-die-afd-sehr-stark-wird

Weiterlesen:

Da geht dem "System" der Arsch langsam mächtig auf Grundeis!!!! ;-)

Laßt euch nicht beirren und schaut den Handlangern des Systems auf die Finger...es ist euer/unser Recht! ;-)

Bundes- und Landeswahlleiter warnen vor Wahlbeobachtung! „Ordnungsgemäße Durchführung“ bedroht
Am Sonntag dürfte es in vielen Wahllokalen heftig werden. Die Landeswahlleitung Sachsen „sensibilisiert“ örtliche Wahlleiter in einer E-Mail für Beobachter, die Vor-Ort-Ergebnisse fotografieren möchten, was dringend zu verhindern sei. Mehrere Organisationen planen, die amtlichen Ergebnisse durch diese Fotografien später abzugleichen. Sie berufen sich auf ein Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts.

Demokratie in der BRD verlief bislang nach dem Motto: Kreuz machen und abzischen. Nun, da immer mehr staatliche Rechtsbrüche immer mehr Bürger zum Nachdenken bewegen, verhärtet sich das System. Am 17. September berichtete COMPACT über die Wahlbeobachtungs-App des Vereins zur Förderung politischer Bildung und Demokratie aus Brandenburg. Mittels eigens programmierter App sollen Wahlbeobachter die Ergebnisse in den Wahlbüros dokumentieren und für alle sichtbar veröffentlichen, damit diese später mit den offiziellen Resultaten verglichen werden können. Im Idealfall ließen sich die von ARD und ZDF verkündeten Ergebnisse somit plausibel überprüfen. Kampagnen der AfD und des Bürgernetzwerks Ein-Prozent unterstützen die sogenannte „Wahlmission“.

Soviel Transparenz? Zuständigen Stellen geht langsam aber sicher die Flatter. Am 20. September verschickte die Landeswahlleitung Sachsen eine interne E-Mail an die Landkreise, in der es unter Berufung auf den Bundeswahlleiter heißt, die örtlichen Wahlvorsteher hätten „sicherzustellen, dass die Wahlniederschriften mit den Anlagen nicht zugänglich sind“. Wahlbeobachter hätten „kein Anrecht darauf, vom Wahlvorstand eine Kopie oder ein Foto der Ergebniszusammenstellung, der Schnellmeldung oder der Niederschrift zu erhalten/zu machen“. Auch wird darauf hingewiesen, dass die Wahlleiter auch ohne Polizei Beobachter rauswerfen dürften, zumindest, wenn eine „Störung des ordnungsgemäßen Ablaufs“ vorliege. Laut Eigendefinition läge so eine „Störung“ bereits vor, wenn ein Bürger die Ergebnisse fotografieren wollte!

Die Sprecherin des Verein für politische Bildung und Demokratie, Luisa Eckhard, bestätigt gegenüber COMPACT, dass alle Landeswahlleitungen solche E-Mails an ihre Landkreise verschickt hätten. Der Verein, der auch in Schulen für seine „Wahlmission“ warb, erhielt einen Tag später, am 21. September, sogleich eine E-Mail aus der Geschäftsstelle der Landeswahlleiterin Sachsen, in der wegen „teilweise rechtlichen Bedenken“ und in Abstimmung „auch mit dem Bundeswahlleiter“ die Unterstützung des Schulprojekts abgelehnt wird! Der Verein, die AfD und Ein-Prozent bitten Wahlbeobachter dennoch, die Ergebnisse wie geplant zu dokumentieren. „Die Rechtslage ist nicht abschließend entschieden“, sagt Eckhard. „Gesetzliche Reglungen zu diesem Punkt gibt es nicht.“ Alle Organisatoren berufen sich auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 19.11.2002. Das Gericht sprach dem Kläger damals das Recht auf Einsicht in die Niederschrift des Wahlablaufs zu einer IHK-Vollversammlung zu. Dabei beruft es sich explizit auf die Bundeswahlordnung.

https://www.compact-online.de/bundes-und-landeswahlleiter-warnen-vor-wahlbeobachtung-ordnungsgemaesse-durchfuehrung-bedroht/

Weiterlesen:

+++WICHTIG!!! WAHLBEOBACHTUNG!!!!

>>Ob der Verantwortliche auch bei der Bundestagswahl wieder Wahlvorsteher eines Wahllokals sein wird, sei „aus datenschutzrechtlichen Gründen“ nicht bekannt!<< Geht`s noch?! Die Frage ob der nochmal Vorsteher eines Wahllokals ist sollte sich von selbst beantworten!!!!!

Europawahl 2014: Linken-Stimmen hinzugefügt und AfD-Stimmen ausradiert – Erhebt Staatsanwaltschaft in Halle Anklage?
Bei der Europawahl 2014 gab es in Sachsen-Anhalt Unregelmäßigkeiten: Der Linken wurden Stimmen hinzugefügt und sämtliche AfD-Stimmen ausradiert. Jetzt will die Staatsanwaltschaft Anklage erheben!

Die „Korrekturen“ von mit Bleistift ausgefüllten Wahlzetteln könnten jetzt juristische Konsequenzen für den Vorsteher eines Wahllokals in Halle haben. Dabei wurden der Linken Stimmen hinzugefügt und sämtliche AfD-Stimmen ausradiert. „Da waren es plötzlich 101 Stimmen mehr – die seltsame Vermehrung von Stimmen in einem Wahllokal der Stadt Halle bei der Europawahl 2014 hat jetzt ein juristisches Nachspiel gegen den damaligen Vorsteher des Wahllokals, Manfred D.“, berichtet die Zeitung Volksstimme aus Sachsen-Anhalt. Ob der Verantwortliche auch bei der Bundestagswahl wieder Wahlvorsteher eines Wahllokals sein wird, sei „aus datenschutzrechtlichen Gründen“ nicht bekannt!

Der Hartnäckigkeit des Wahlhelfers Peter Scharz, 77 J., ist es zu verdanken, dass dieser Fall öffentlich wurde. Scharz war im Mai 2014 in dem betroffenen Wahllokal einer der Wahlhelfer. Der ehemalige Christdemokrat erhob Einspruch, woraufhin das Rathaus die Stimmzettel nachzählte: Statt den tatsächlichen 372 Stimmen hatte der Vorsteher des Wahllokals Manfred D. 473 Stimmen ausgewiesen. Scharz stellte Strafanzeige wegen Wahlfälschung, dennoch hatte die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen Manfred D. zunächst eingestellt. Sie musste es wieder aufnehmen, nachdem Scharz seine Vorwürfe präzisierte.

Der Wahlhelfer hatte beobachtet, wie der Wahlvorsteher die Ergebnislisten „korrigiert“ hatte! "Der war nur am Radieren. Da wurde gefummelt und betrogen“, so Peter Scharz. „Eine Vier-Augen-Prüfung hatte es bei der Wahl nicht gegeben. Außerdem wurde ich genötigt, das Wahlprotokoll zu unterschreiben, obwohl die Wahl noch lief“, schildert er der Mitteldeutsche Zeitung.

Der Staatsanwalt Dennis Cernota sagte der MZ, „Wir haben unsere Ermittlungen abgeschlossen“. Ob die Behörde Anklage wegen Wahlfälschung erheben wird, könne er weder bestätigen noch dementieren, der Vorgang liege noch bei der Staatsanwaltschaft, eine öffentliche Aussage sei derzeit nicht möglich. Laut Informationen der Zeitung Volksstimme werden die Akten der Staatsanwaltschaft nunmehr dem Amtsgericht Halle zur weiteren Entscheidung übersandt.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/europawahl-2014-linken-stimmen-hinzugefuegt-und-afd-stimmen-ausradiert-erhebt-staatsanwaltschaft-in-halle-anklage-a2223813.html

Weiterlesen:

Unterstützen Sie uns mit einer Spende:

IBAN:
DE 57 8605 5592 1090 1176 78

BIC:
WELADE8LXXX

Verwendungszweck:
"Spende"